Pflanzen Ägypten

Pflanzen in Ägypten passen sich der Region an

Da es in Ägypten eigentlich immer sehr heiß ist und dort nur sehr wenige Niederschläge fallen können in diesem Land nur solche Pflanzen überleben, die sehr geringe Ansprüche an ihre Umgebung haben, solche Pflanzen also, wie sie für Wüsten und Savannen typisch sind. Das sind vor allem Akazien, Kakteen und Dornensträucher, aber auch ein sehr festes trockenes Gras gehört dazu, wie man es aus der Savanne Afrikas kennt.

Rund um den Nil kann man aber auch einige andere anspruchsvollere Pflanzen finden, unter anderem auch Dattelbäume und Lotus, sowie Bambus und verschiedene Schilfgewächse. Wer sich ein bisschen mit Ägypten auskennt, der weiß auch vom sogenannten Papyrus, einer Staude aus der früher eine Art Papier hergestellt wurde. Diese findet man in Ägypten aber heute nur noch sehr selten, während sie früher weit häufiger zu sehen war.

Die Vegetation in Ägypten ist zwar nicht besonders bunt und abwechslungsreich, wie das in tropischen Ländern der Fall ist, dafür hat sie aber ihren ganz eigenen Charme, den viele auch zu schätzen wissen. Das wenige was in Ägypten wächst reicht für die dort lebenden Menschen und Tiere offensichtlich voll und ganz aus und gerade die Akazien werden dringend als Futter für die Kamele gebraucht.

So ist Ägypten was die Pflanzen angeht zwar sehr überschaubar und sicherlich nicht gerade vielfältig, aber dennoch bestens ausgestattet, so dass es keinem der Lebewesen in diesem Land an etwas mangelt, denn letztere haben sich an ihre Umgebung angepasst und sind mit dem zufrieden, was in Ägypten wachsen kann.